Alphainterview 2018

Postkarte von Minny Baker

Die Neuauflage der Instagramchallenge von 2017 findet Ihr hier! Viel Spaß mit dem Alphateam!

 

 

 

 

1. September 2018

Die Stimme aus dem Off räuspert sich nervös.

„Du musst ganz tief ein- und ausatmen und dann einfach loslegen“, flüstert Beth. „Du machst das sonst doch auch.“

Die Stimme aus dem Off nickt und atmet tief ein und aus: „Hallo zusammen, willkommen zu einem neuen September und einer neuen Au

sgabe der Alphainterviews. Einen Monat lang, 30 Tage, täglich ein neues Thema. Doch ich bin nicht allein, sondern habe die Hauptprotagonisten meiner Buchreihe mitgebracht. Und das ist nicht irgendwer! Hier bei mir ist das Alphateam!“

„YEEEEEAAAAAH!“, jubeln alle los. Sean besonders laut.

Beth nickt der Stimme aus dem Off lächelnd zu. „Ich bin Beth.“

„Claire.“

„Ana“, kichert diese.

„Charlotte.“ Sie wirkt genervt.

„Rani.“

„Und ich bin Minkah“, sagt Minkah als Letzte.

„Und dann haben wir noch unsere schlechten Hälften, die hinter uns sitzen.“ Claire grinst.

„Letztes Jahr haben wir sie als Oger vorgestellt“, feixt Ana.

„Das lasst ihr dieses Jahr. Fang an Thien“, brummt Henry.

Thien verdreht die Augen. „Ich bin Thien, ich tanze mit Minkah.“

„Ben. Ich bin Ranis schlechtere Tanzhälfte.“ Er grinst und Rani verdreht die Augen.“

„Feo, der Typ hinter Charlotte.“ Einige kichern.

„Das klingt doppeldeutig.“ Dayo verzieht das Gesicht. „Ich bin Dayo, Ana darf mit mir tanzen.“

„Die Betonung liegt auf „darf“!“ Ana grinst.

„Das da oben ist Sean, ich stelle ihn lieber vor, bevor er es tut. Ihr merkt garantiert noch warum.“ Claire grinst immer noch und alle lachen. Sean verneigt sich elegant.

Alle schauen auf Henry. „Ich bin Henry!“, stellt er sich vor. „Beth gehört zu mir.“

Beth seufzt.

„Du hast „Dirty Dancing“ zitiert.“ Ana sah zu ihm. „Henry hasst Dirty Dancing“, erklärt sie.

„Dann hätte ich „Mein Baby gehört zu mir!“, statt „Beth gehört zu mir!“ gesagt. Erkennst du den Unterschied?“

„Nein, es ist genauso besitzergreifend“, brummt Claire.

„Also wir sind das Alphateam.“ Beth grinst. „Und der Idiot, der meint, dass ich ihm gehöre, ist mein Performpartner und außerdem wie ich Teamleader des gesamten Teams.“

„Eure Chefs!“, betont Henry und sieht in die Runde.

„Ja! Schließen wir lieber an dieser Stelle.“ Beth seufzt.

Stimme aus dem Off: „Dann vielen Dank und bis morgen!“

Alle winken.

 

2. September 2018

Stimme aus dem Off. „Hallo zusammen! Alle wach?“

„Dank Sean, ja“, brummt Feo.

Ein Teil des Teams seufzt.

„Ich bin berühmt für mein Sonntagmorgenprogramm. Man nennt mich auch „Sean, den Motivationskünstler“ oder „Sean, den menschlichen Wachmacher“!“ Er grinst.

„Wohl eher „Sean, die sonntägliche Pest!“ Leider haben wir noch kein Mittel dagegen gefunden.“ Ben verdreht die Augen. Sean lacht laut auf.

Stimme auf dem Off lacht mit: „Ihr sollt euch selbst beschreiben!“

Henry verschränkt die Arme vor sich. „Das ist leicht.“ Er holt einmal Luft und dröhnt los: „Wir sind das Alphateam der United Confederation of Performance, kurz UCoP. Wer uns nicht kennt, lebt nicht auf diesem Planeten!“

„Sehr eindrucksvoll. Er hat immerhin darauf verzichtet zu betonen, dass er der Teamleader und Alpha One ist. Und damit der Beste der Besten“ Thien grinst.

„Und seine Beth die Teamleaderin und Alpha One. Wir haben nämlich zwei davon. Bei uns gibt’s Nummern. Also Beth und Henry sind die 1, Claire und Sean die 2 …“

„Die ewigen Zweiten!“ Sean seufzte.

„Ich und Dayo die 3 und so weiter …“, meint Ana.

„Wir sind „Und so weiter!“. Habt ihr gehört?“ Rani grinst und sieht zu Thien, Minkah, Ben, Feo und Charlotte.

„Das kennen wir schon“, sagt Charlotte zum Off.

„Und um noch bescheidener zu wirken, sind wir die besten Performer der Welt!“ Claire kichert.

„Absolut bescheiden wie immer!“ Beth verdreht die Augen.

„Aber es stimmt. Wir sind die besten Sänger und Tänzer der Welt.“ Henry nickt Claire zu.

„Du warst noch nie bescheiden, Henry. Aber die Sängerinnen und Tänzerinnen gehören auch dazu.“ Beth sieht zu ihm und er grinst.

„Vielleicht sollten wir an dieser Stelle enden, das gibt gleich wieder einen Kleinkrieg der Teamleader. Dafür sind sie berühmt berüchtigt.“ Minkah kichert.

„Die erheitern uns regelmäßig. Vermutlich auch alle anderen“, kommentiert Ana.

Alle stimmen zu. Beth und Henry halten sich still, Henry brummt lediglich.

Stimme aus dem Off: „Dann sehen wir uns morgen!“

„Bis morgen!“ Alle winken.

 

3. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo ihr alle da draußen und hallo ans hier sitzende Alphateam. Heute dreht sich die Frage ums Lieblingszitat. Habt ihr eines?“

„Puuuuh!“ Beth sieht sich um, aber alle wirken genauso nachdenklich wie sie. „Ich könnte jetzt unseren Chef Tom zitieren. >> Fühlt und lebt die Musik!<< sagt er immer.“

Alle nicken.

„Wer das zum ersten Mal von ihm hört, hat es geschafft. Das ist quasi sein Motto“, erklärt Feo.

Ana nickt. „Und wer es von ihm direkt zu hören bekommt, gehört zur Elite.“

„Dementsprechend haben wir es alle schon mal zu hören bekommen!“ Henry grinst.

Beth seufzt. „Ich erinnere mich noch genau an mein erstes Mal.“

„Wann war das?“, fragt Claire.

„Oh, zu der Zeit habe ich noch alleine mit Tom Tanztraining gehabt. Weil es nicht lief, habe ich angefangen heimlich zu üben. Dann hat Tom mich erwischt.“

„Und ich!“ Henry grinst.

„Stimmt, du hast es nicht besser gemacht.“ Beth seufzt.

„Falls es dich interessiert, sagte ich danach zu Tom, dass du ganz schön gut bist.“

„Echt?“

Henry verdreht die Augen. „Sie glaubt mir nie, wenn ich ihr was Nettes sage.“

„Das stimmt nicht.“

„Darüber unterhalten wir uns später. Was ist danach passiert?“ Alle sehen fragend zu Beth.

„Ich dachte, er schmeißt mich raus, stattdessen habe ich alleine wohl das gemacht, was er sehen wollte, nämlich nicht nachgedacht und mich stattdessen der Musik überlassen. Das musste ich vor ihm und ein paar Trainern wiederholen. Da hat er dann mittendrin das erste Mal den Satz gesagt. Hat geholfen, ich kam unverhofft weiter.“ Sie grinst verlegen.

„Und jetzt ist sie UCoPs Königin!“ Alle Frauen seufzen laut und beginnen zu kichern.

„Amen! So wir müssen los, wir haben ein Abendtraining.“ Henry sieht auf seine Uhr.

Stimme aus dem Off: „Dann bis Morgen und viel Erfolg heute!“

„Danke!“ Alle winken und Beth wirft einen Kuss ins dunkle Off.

 

4. September 2018

Stimme aus dem Off: „Die heutige Frage ist eigentlich ganz klar zu beantworten: Gibt es Gerüchte über euch? Ja oder Nein“

Das gesamte zwölfköpfige Alphateam beginnt zu lachen.

„Oh jaaaaaa!“ Charlotte wiehert förmlich.

„Wo sollen wir da anfangen?“, fragt Rani.

„Also ich denke, wir waren alle schon mal schwanger!“ Minkah sieht zu den anderen fünf Frauen.

„Definitiv, ich stehe deswegen beinahe wöchentlich in den Klatschspalten!“ Sean grinst. Henry bricht vor Lachen zusammen.

Ben kichert. „Und wer schon alles von uns untereinander zusammen war.“

„Ich hatte sie alle!“ Sean grinst und zeigt auf die sechs Frauen.

„Ich denke nicht!“, brummt Beth.

„Aber bei einigen stimmts.“ Sean kichert.

Ana sieht ihn wütend an. „Halt einfach die Klappe!“

Sean hebt die Hände und grinst still weiter.

„Henry war auch schon mit dem halben Planeten zusammen.“

„Was nicht stimmt!“ Er wischt sich die Lachtränen aus den Augen .

„Immerhin war er nicht mit dem ganzen Team zusammen!“ Claire hustet. „Da gibt’s nur wegen einer Person Gerüchte.“

„Jetzt halt du aber die Klappe!“, knurrt Beth und rammt ihr den Arm in die Seite.

„Aua, ich bin schon still.“ Sie versucht ein Lachen zu unterdrücken.

Beth schüttelt den Kopf. „Also die Gerüchteküche brodelt immer. Wir müssen nur einmal wütend gucken und schon gibt’s Gerüchte. Wir müssen nur einmal in Schlabbersachen erwischt werden, schon gibt es Gerüchte. Und wir müssen nur einmal mit der falschen Person auf einem Bild sein, egal wie viel Abstand besteht, gibt es Gerüchte. Aber man gewöhnt sich dran, zumindest wenn es nicht zu heftig ist.“

Alle nicken.

Stimme aus dem Off: „Dann vielen Dank für das heutige Interview, bis morgen!“

„Tschüß!“

 

5. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo zusammen. Heute gibt es eine besondere Frage. Ich habe mal die Leserinnen und Leser gefragt, was sie von euch wissen wollen. Eine Frage stelle ich euch heute, die anderen hole ich nach.“

„Müssen wir Angst bekommen?“, fragt Feo skeptisch.

„So, wie sie grinst auf jeden Fall. Frag schon!“ Claire seufzt.

Stimme aus dem Off: „Also, Hand aufs Herz. Was war bislang das peinlichste Erlebnis WÄHREND des Tanztrainings?“

„Oh Gooooott!“ Ana heult auf.

Sean grinst. „Och … da gibt’s doch genug Geschichten, Claire möchtest du dich für eine entscheiden?“

Claire brummt. „Wir waren mal beide nackt … ich unfreiwillig.“

„WAS?“ Beth, sieht sie schockiert an.

„Ich auch unfreiwillig. Du hast meine Hose kaputtgemacht“, murrt Sean.

„Ich erkläre es dir gerne erneut. Mein Finger hatte sich verhakt … und du hast mich so schnell weggedreht. Ich hätte mir auch den Finger brechen können“, motzt Claire.

„Tzz, alles Ausreden! Also meine Hose hing in Fetzen, dann hing ihr Shirt in Fetzen.“

„Du hattest leider kein Shirt an. Darum habe ich dich mit Wasser beworfen.“

„Und da musste dein Röckchen auch dran glauben.“ Sean grinst. „Also wir hatten noch Unterwäsche an.“

„Und ihr habt dann noch weitergetanzt?“, fragt Ben amüsiert.

„Klar, wir hatten gerade erst begonnen.“ Claire verdreht die Augen. „Aber Sean in Batman-Shorts … ehrlich … ich habe mich kaputt gelacht. Und als er dann noch Ballettschritte machte …“, kichert sie.

Alle prusten los. Sean zuckt grinsend mit der Schulter. „Und jetzt seid ihr dran!“

„Mir ist mal die Hose runtergerutscht mitten in einem großen Training. Das war noch auf der Akademie“, erzählt Thien. „Seitdem passe ich auf.“

Ana seufzt. „Dayo hatte schon öfter seine Hände irgendwo, wo sie nicht hingehören.“

„Du hast mir schon mal nen Tritt in Regionen verpasst, wo man besonders als Mann keine Tritte hinbekommen möchte“, brummt Dayo.

„Wir haben schon mal alle während einer Gruppenchoreo zum Einsturz gebracht.“ Charlotte kichert und sieht zu Feo. „Da haben wir am Ende getanzt, kamen ins Straucheln und weil alle dicht beieinanderstanden, sind wir wie Dominosteine umgekippt.“

„Da gab es mich noch nicht, oder?“, fragt Beth.

„Nein, Henry hat gottseidank nicht mitgetanzt, auch so war es schon die Hölle auf Erden“, sagt Feo.

„Es hat sich keiner von uns verletzt. Im Nachhinein ist das aber echt lustig gewesen.“ Minkah lächelt. „Beth, Henry, erzählt ihr doch mal.“ Alle sehen erwartungsvoll zu ihnen.

Beth rutscht unruhig auf ihrem Sitz rum.

„Über Beth könnte ich viel erzählen.“ Henry grinst. „Aber ich glaube, das kann ich ihr nicht antun.“

Beth seufzt.

Henry zwinkert dem Off zu. „Ich habe übrigens schon mal Tom umgetanzt.“

„Was?“, fragen alle schockiert.

Henry hustet amüsiert. „Ja, im Einzeltraining mit ihm. Ich hatte zu viel Schwung und habe ihn voll erwischt. Er musste sich sogar von John untersuchen lassen.“

„Und du lebst noch?“, fragt Beth ihn erstaunt.

„Ja, aber er hat während der Wochen darauf mich ordentlich leiden lassen. Außerdem hat er immer gehumpelt, wenn wir unter uns waren, damit ich mein schlechtes Gewissen behalte.“

Alle lachen.

„Das ist ein guter Abschluss, wir müssen jetzt leider schlafen gehen.“ Beth steht auf.

Stimme aus dem Off: „Bis morgen!“

Alle winken.

„Beth hat Angst“, flüstert Ana kichernd zu den anderen. Beth ist schon verschwunden.

„Sie will einfach nur nicht hören, was ich schon alles gesehen habe.“ Henry grinst immer noch.

„Wir aber!“

„Keine Chance, das bleibt unter uns.“

Alle gehen murrend raus, während Henry noch einmal zum Off winkt.

 

6. September 2018

Stimme aus dem Off: „Heute lautet die Frage, ob ihr anders seid als andere Menschen oder Wesen?“

„Henry und Beth sind keine Menschen!“, brummt Ana. „Ernsthaft, die beiden haben vorhin nach stundenlangem Training noch eine Choreografie abgeliefert, die mich an ihrem Menschsein wirklich zweifeln lässt.“

„Irgendwer musste Tom ja gute Laune bereiten und ihr seid ganz schön unkonzentriert gewesen.“

„Waren wir gar nicht, sondern einfach nur mal müde. Das nennt man „menschlich“, Henry!“

Der verdreht die Augen. „Also wir sind keine Menschen. Wir sind Alphas, es gibt nur zwölf aktuell. Alle sind anwesend.“

Sean grinst. „Und wer uns tanzen gesehen hat, weiß auch, warum es nur zwölf gibt.“

„Tanzen und singen, wohlgemerkt. Wir können es gleichzeitig!“, bestätigt Dayo.

„Und das auch fantastisch“, stimmt Feo zu.

„Und wir sind überhaupt keine Angeber!“ Beth verdreht die Augen. „Wir sind auch nur Menschen. Wir sollten irgendwann mal drüber reden, was wir NICHT können.“

„Ach Süße, du kannst doch alles“, schleimt Henry.

„Er will was, er schleimt sich bei dir ein“, flüstert Claire zu Beth und zum Off.

„Ich werde es früh genug herausfinden“, brummt Beth

Alle lachen.

„Wir berichten morgen, falls wir es herausfinden. Die beiden sind nämlich nicht nur unmenschlich, sondern auch oft unkommunikativ“, bemerkt Rani.

„Tzz!“ Beth schüttelt den Kopf. „Sag schon Henry, was willst du?“

„Das sage ich bestimmt nicht öffentlich.“

„Dann will er entweder Kinderschokolade oder dich, hübsch verpackt!“

„Claire!“ Beth sieht sie entrüstet an. Alle grinsen nun. „Henry! Sag was!“

Henry hustet. „Besser nicht.“

Beth sieht zum Off. „Vielleicht machen wir hier besser Schluss.“

Stimme aus dem Off grinst: „Bis dann!“

 

7. September 2018

„Mal schauen was heute kommt!“ Claire grinst, als sie in den Saal tritt. Charlotte neben ihr nickt.

Stimme aus dem Off: „Hallo!“

„Hi Minn… äääh Stimme aus dem Off!“ Beth kichert. Alle setzen sich.

Stimme aus dem Off: „Also heute lautet die Frage folgendermaßen: Was wissen die meisten Menschen nicht über euch?“

Alle schauen unbeweglich ins Off.

Henry räuspert sich. „Ich will ja nicht unhöflich sein, aber stell bitte die nächste Frage. Wenn Menschen etwas über uns nicht wissen, dann sollen sie das auch nicht wissen.“

Alle nicken.

Die Stimme aus dem Off seufzt. „Das habe ich mir irgendwie gedacht. Also nächste Frage, dieses Mal aus dem Publikum. Wer voneuch kannam besten backen und kochen?“

„Beth!“, sagt Henry ohne Umschweife und alle starren ihn an.

„Du definitiv nicht.“ Beth lacht los. „Bei den anderen weiß ich es gar nicht.“

„Wir sollten mal zusammen kochen!“, murmelt Ben.

„Kannst du kochen?“, fragt Beth ihn.

Er nickt.

Beth sieht sich um. „Cool, wer von euch noch? Ich erinnere mich, dass Sean Kekse backen kann.“

Der grinst. „Ja, Nudeln bekomme ich auch hin.“

„Und wer von euch noch?“

Claire, Charlotte, Rani und Minkah heben ihren Arm. Außerdem noch Thien.

„Na ja, fünf Frauen, drei Männer … kein schlechter Schnitt.“

„Also kochen wir demnächst?“, fragt Rani.

„Auf jeden Fall. Was macht der Rest?“

„Bezahlen und aufräumen!“ Claire grinst. „Abgemacht?“

Die anderen vier stimmen zu.

„Aber wehe, das Essen schmeckt nicht“, brummte Henry.

„Du isst, was auf den Tisch kommt. Gemeckert wird nicht!“, ermahnt Beth ihn.

Er verdreht die Augen.

„Wo wir das also geklärt haben, können wir gehen? Wir bekommen nämlich gleich Abendessen!“, fragt Sean, dessen Magen plötzlich laut knurrt.

Stimme aus dem Off: „Definitiv! Danke, bis morgen und guten Hunger!“

Sean stürmt los. „Ich bin Erster am Tisch.“ Alle sehen ihm kopfschüttelnd hinterher und folgen ihm dann lachend.

8. September 2018

Stimme aus dem Off: „Guten Abend, ihr seht alle ganz schön müde aus.“

„Wir wurden heute auch stundenlang im Stadion gequält“, seufzt Minkah.

Alle stimmen ihr zu.

Stimme aus dem Off: „Ihr Armen. Was macht ihr denn zur Entspannung?“

„Ist das die heutige Frage?“

Stimme aus dem Off: „Ja, passt doch.“

„Also Partys und Frauen gehen immer!“, brüllt Sean los und lacht wild.

Der Rest stöhnt.

„Darum habe ich am ersten Tag für ihn geantwortet, ich glaube, so langsam versteht man das“, knurrt Claire. „Schlafen ist übrigens immer entspannend.“

„Falls sie jetzt behaupten sollte, dass sie nur arbeitet und schläft, dann schwindelt sie“, kichert Sean und Charlotte hustet verdächtig.

Claire verdreht die Augen. „Wollte ich gar nicht.“

„Dann ist ja gut.“ Charlotte grinst. „Also Weggehen sorgt in jedem Fall für Ablenkung.“

Einige stimmen dem zu.

„Ich spiel Schlagzeug, wenn ich einen blöden Tag hatte“, knurrt Henry.

„Sport hilft auch, wir Männer gehen oft sonntags Basketball spielen“, erzählt Thien.

„Manchmal auch Fußball!“ Beth kichert.

„Dann gehen wir Frauen auch mit, um Beth anzufeuern.“ Rani kichert. „Sie macht die immer voll fertig.“

„Frauenbonus!“, brummt Feo.

„Stimmt“, gibt Beth zu. „Keiner wagt es mir den Ball wegzunehmen.“

„Weil sie dann Prügel von Henry zu erwarten haben“, kichert Ana.

Der brummt zustimmend.

„Wir kommen vom Thema ab“, interveniert Ben. „Wir machen noch Kinoabende zur Entspannung.“

„Bei deinem Horrorfilm letztens konnte man nicht entspannen“, faucht Beth ihn an.

Ben grinst. „Du hast ja Alternativen gefunden.“

„BEN!“, knurrt Henry.

Alle kichern.

„Keine Details also.“ Minkah kichert. „Na ja, wir machen vermutlich ganz normale Dinge, ich lese ziemlich viel, manche machen dies, manche das.“

„Gute Antwort. So, ich muss jetzt los.“ Sean steht auf. „Sorry, später ruft noch eine Party, will wer mit?“

Stimme aus dem Off: „Viel Spaß und bis dann!“

„Bis dann!“ Alle winken und diskutieren darüber, wer mitgeht und wer nicht.

9. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo zusammen! Na, wie war die Party gestern?“

„Spitze!“, ruft Sean. „Leider haben die anderen doch was anderes gemacht.“

„Was Besseres“, erwidert Ana und grinst. „Ich verrate nicht was.“

Stimme aus dem Off nickt. „Also die heutige Frage lautet: Welches Wort bringt euch auf die Palme?“

„Uuuuuh!“ Ben lässt sich zurückfallen. „Das ist schwer.“

„Ist es das?“, fragt Rani. „Also mir fallen gleich Dutzende ein. Als Kind war ich immer das „Pummelchen“. Voll gemein.“

Alle nicken mitleidig.

„Irgendwer hat mich mal als „Loser“ bezeichnet, nur weil ich getanzt habe.“ Sean verdreht die Augen. „Wobei ich davor auch nicht besser war. Na ja, die werden jetzt wohl ganz schön dumm aus der Wäsche schauen.“ Er grinst.

„Definitiv.“ Claire lächelt. „Also die Presse sagt manchmal nicht so nette Sachen. Auch gibt es immer wieder Beschimpfungen im Internet, aber das lässt man so an sich abprallen. Es hilft ja nichts, die fühlen sich durch die Anonymität stark, letztendlich sind wir diejenigen, die erfolgreich sind und die anderen vermutlich nur neidisch.“

Dem stimmen alle zu.

„Manche Spitznamen sind auch nicht so nett“, brummt Beth.

„Beschwer dich nicht, zu dir sind sie sehr nett, Königin Beth!“ Charlotte kichert, einige stimmen mit ein.

„Das meine ich. Ich bin keine Königin und ich finde das blöd, wenn sie mich so nennen, nur weil ich auch Elisabeth heiße, übrigens mit „s“ geschrieben, nicht mit „z“ wie die britische Königin.“

„Leider vergisst sie dabei immer, dass sie aber unsere Königin ist. Sie steht an der Spitze. Sorry Beth, aber damit musst du einfach leben.“ Ana zwinkert ihr zu.

Beth seufzt. „Jammern auf hohem Niveau.“

„Eigentlich sollte ich mich aufregen, so wie du mich manchmal beschimpfst, werte Königin.“ Henry grinst von oben und einige husten, um ihr Lachen zu unterdrücken.

„Jedes Wort davon ist aber wahr“, brummt Feo.

„Danke Feo!“ Beth lächelt zu ihm und er neigt den Kopf.

„Bitte Königin.“

Jetzt lachen alle.

Henry seufzt. „Ja, ich gebe es zu, ich habe manche Schimpfwörter wirklich verdient.“

„Sehr einsichtig“, brummt Beth.

„Immer doch, werte Königin.“

Wieder lachen alle.

„Wir sollten jetzt aufhören sie zu ärgern, sie lässt uns sonst alle Strafrunden laufen“, sagt Minkah.

Auf Beths Gesicht bildet sich ein diabolisches Lachen. „Oooooh jaaaa! Ich muss jetzt gehen. Meine Rache vorbereiten oder so.“ Sie steht auf, winkt in Richtung Off und verschwindet.

„So, die Königin ist verschwunden, jetzt dürfen wir auch gehen.“ Ana grinst.

„Nicht ganz! Ich bin immer noch der König, also verehrte Untertanen, ihr dürft mir unauffällig folgen. Tschau!“ Henry winkt charmant und geht dann. Der Rest folgt ihm kichernd.

 

10. September 2018

Stimme aus dem Off: „Gibt es in eurem Leben etwas, mit dem ihr nicht richtig abgeschlossen habt? Wenn ja, was ist es?“

„Leichte Frage! Unsere Karrieren sind noch nicht abgeschlossen!“ Thien grinst.

Alle grinsen mit.

„So war die Frage garantiert nicht gemeint“, kichert Rani.

„Aber wir haben sie beantwortet“, pflichtet Henry Thien bei.

„Und wir sind ja noch jung, unser Leben liegt noch vor uns“, sagt Dayo.

„Na ja, manche sind jünger als andere.“

Stimme aus dem Off: „Wer ist der oder die Jüngste von euch, wer der oder die Älteste? Das wissen bestimmt nicht alle.“

„Ich bin die Älteste, leider interessiert das keinen.“ Minkah seufzt.

„Ich bin die Jüngste, das hat niemanden zu interessieren“, kichert Beth.

„Du nutzt einfach deine Machtposition aus, tztztz!“ Ben schüttelt den Kopf.

„Weil ich es kann.“ Beth verschränkt wissend die Arme. Einige stöhnen.

„Sie ist so süß, unsere Kleine!“ Henry strubbelt ihr von hinten amüsiert über den Kopf und Beth schaut ihn schockiert an. Alle fangen an zu lachen.

Beth dreht sich zurück zum Off. „Irgendwie sind die Interviews dieses Mal ein bisschen alle gegen Beth!“, brummt sie.

Stimme aus dem Off: „Soll ich sie rausschmeißen?“

„Ach … ich lass sie morgen wieder Strafrunden laufen“, flüstert Beth. „Aber nichts verraten.“

Stimme aus dem Off wispert: „Ich schweige wie ein Grab!“

Beth nickt.

Stimme aus dem Off: „So, das wars dann für heute, vielen Dank und bis Morgen!“

 

11. September 2018

Stimme aus dem Off: „Heute ist die Frage wieder ganz einfach: Wann und wo wurdet ihr geboren?“

Alle schauen sich gegenseitig an.

Beth räuspert sich. „Also ich bin die Jüngste, Minkah die Älteste und wir sind alle in den 20ern unseres Lebens.“ Sie grinst.

„Können wir das so stehen lassen?“, fragt Minkah.

Stimme aus dem Off: „Das ist okay. Und wo wurdet ihr geboren?“

Claire seufzt. „Ich denke, wir machen eine unserer typischen Vorstellungsrunden, oder?“ Sie sieht zu den anderen.

„Gute Idee. Wir fangen an.“ Henry räuspert sich. „Also Henry, Alpha 1, Großbritannien. Ich bin der Einzige, der aus dem Land kommt, wo wir auch unser Hauptquartier haben.“

„Das macht ihn aber nicht besser“, feixt Sean. „Sean, Alpha 2, USA.“

„Dayo, Alpha 3, Äthiopien.“

„Feo, Alpha 4, Russland.“

„Ben, Alpha 5, Schweiz und damit der einzige, der neben Beth Deutsch spricht.“

Thien verdreht die Augen. „Thien, Alpha 6, Vietnam und der Einzige, der vietnamesisch spricht.“

Minkah lächelt. „Minkah, ebenfalls Alpha 6 und aus dem wunderschönen Kenia.“

„Rani, Alpha 5, aus Indien und nein, ich habe noch nie in einem Bollywoodfilm mitgespielt.“

„Fragen dich das immer alle?“, ruft Beth zu ihr rüber.

Rani stöhnt. „Ja, das pure Klischee.“

Charlotte grinst. „Ich bin Charlotte, Alpha 4, Minny ääääh die Stimme aus dem Off, schreibt immer in unseren ääääh ihren Büchern, dass ich halb Neuseeländerin und halb Iranerin bin. Geboren wurde ich aber in Paris.“ Sie zwinkert in Richtung Off.

Ana schmunzelt. „Ana, Alpha 3, aus Brasilien und nein, ich kann kein Fußball spielen und ja, ich habe schon mal beim Karneval in Rio mitgemacht. Total klischeehaft.“ Sie kichert.

Claire neben ihr hustet amüsiert. „Claire, Alpha 2 und aus den USA. Das einzige Land, was es zweimal gibt.“

„Spricht das für oder gegen euch?“, fragt Henry von oben.

Claire zuckt mit den Schultern. „Vermutlich reines Glück. So und nun last but not least …“ Sie zeigt zu Beth.

„Beth, Alpha 1, aus Deutschland.“ Sie strahlt. „Danke Claire.“

„Bitte, scheint mir angemessen als Köni… ähm, als Teamleaderin.“

„Und was ist mit mir? Ich bin auch Teamleader!“, knurrt Henry.

„Du musstest dich ja als Erster profilieren, also sei mal ganz ruhig.“

Henry brummt, alle lachen.

Stimme aus dem Off: „Dann vielen Dank euch, wir sehen uns morgen.“

 

12. und 13. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo zusammen!“

„Hallo Stimme aus dem Off“, rufen alle.

„Bist du schon aufgeregt?“, fragt Rani.

„Schau an, wie sie zittert. Sie ist aufgeregt.“ Minkah grinst.

„Könnte auch wegen der Fragen sein.“ Charlotte betrachtet das Off.

„Könnt ihr sie vielleicht einfach mal ihre Fragen stellen lassen?“ Ana sieht genervt in die Runde.

Stimme aus dem Off: „Danke Ana. Also die Erste lautet: Feiert ihr euren Geburtstag und was bedeutet dieser Tag für euch? Und die zweite Frage lautet: Wie und wo seid ihr aufgewachsen?“

„Beide scheiße!“ Henry schüttelt den Kopf. „Ich werde keine von beiden beantworten, außer, dass ich auf der Bühne aufgewachsen bin, wie fast alle außer Beth.“

Beth seufzt. „Sorry, Geburtstagsfragen sind keine henryfreundlichen Fragen.“ Sie lächelt.

Stimme aus dem Off: „Ja, ich weiß, ich wollte nur wissen was passiert, wenn ich sie stelle.“

Alle lachen, Henry verdreht die Augen.

„Wie fies!“ Sean grinst. „Hätte von mir sein können.“

Stimme aus dem Off: „Hab ich mir von dir abgeguckt.“

Sean zwinkert ihr zu. „Und was beantworten wir jetzt? Also ich liebe ja meinen Geburtstag, aber das Thema ist verboten.“

„Wir könnten ja versuchen aus ihr herauszubekommen, was da morgen in unserem äääääh ihrem äääääh Minnys Buch steht.“ Claire kichert.

„Du bist die Chefverhörerin, wir halten uns raus.“ Beth lehnt sich zurück.

Claire reibt sich die Hände. „Also Minny ääääh Stimme aus dem Off, sag uns, was passiert morgen? Welche Dramen geschehen? Raus damit oder wir müssen ernsthaft mal unsere Verträge mit dir überdenken.“

Stimme aus dem Off: „Pfff, ich sage gar nichts und ihr auch nicht … die Erfindung dazu nennt man Verschwiegenheitserklärung!“

„Ja, die kommen häufig vor. Auch im neuen Buch?“, fragt Claire.

Stimme aus dem Off: „Definitiv.“

„HAH, sie hat was verraten.“ Alle kichern.

Stimme aus dem Off seufzt.

„Ich habe übrigens das Gerücht gehört, dass Henry im neuen Buch kotzt!“ Sean räuspert sich.

„WAS?“ Henry sieht in Richtung Off. „Sag, dass das nicht stimmt!“

Stimme aus dem Off: „Also vielen Dank für das heutige Interview. Ich wünsche euch allen einen tollen Abend. Ich muss jetzt noch arbeiten. Bis dann!“

Im Off wird es ganz ruhig.

 

14. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo zusammen!“

„Sie strahlt!“ Alle Frauen strahlen auch, die Männer wirken amüsiert.

Stimme aus dem Off: „Ja, ich strahle. Heute ist ein sehr schöner Tag.“

Henry brummt leicht verstimmt.

„Henry, beherrsch dich“, flaumt Beth ihn an.

Er verdreht die Augen.

Stimme aus dem Off: Also, heute kommt wieder eine kritische Frage … Ward ihr glückliche Kinder?“

„Uuuuuh! Sehr kritische Frage.“ Ben grinst. „Ich schon, aber das gilt hier nicht für alle.“

„Frag lieber was anderes, bevor Henry dich anfällt.“ Sean kichert.

Stimme aus dem Off: „Okay, also eine Publikumsfrage. Mögt ihr den Eurovision Songcontest?“

Alle schauen erstaunt auf.

Sean kichert als Erster los. „Der ist bei uns immer sehr lustig.“

„Oh ja“, bestätigt Dayo.

Feo hustet. „Wisst ihr noch beim letzten Mal mit dem „Wettbewerb?“ als Thien …“

„Feo, das ist echt nichts, was wir erzählen sollten.“ Beth grinst.

„Stimmt, sorry.“

„Besonders lustig wird’s, wenn die versuchen zu tanzen.“ Rani kichert.

„Henry macht immer den Kommentator und analysiert knallhart, was die versuchen zu machen und was dabei schief geht“, meint Claire.

„Die wollen sagen, dass ich auch komisch sein kann“, knurrt Henry.

„Trockener britischer Humor.“ Beth lacht.

„Ich bin eben für meinen Humor bekannt“, grummelt Henry.

Alle brechen förmlich in Tränen aus vor lachen und können sich kaum beruhigen.

Henry zuckt amüsiert mit der Schulter. „Ich denke, wir brechen hier ab. Die sind heute alle zu nichts mehr zu gebrauchen.“

Stimme aus dem Off krächzt lachend ein „Bis morgen!“

 

15. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo zusammen. Heute geht es um eure Schulzeit.“

„Uuuuuh!“ Claire grinst.

Stimme aus dem Off: „Ward ihr gut in der Schule?“

Alle grinsen, nur Beth seufzt. „Die Streber um mich herum waren alle sehr gut in der Schule, sogar Sean.“

„Sogar Sean“, bestätigt dieser und grinst. „Die meisten von uns haben hier in der Akademie ihren Schulabschluss gemacht. Wer dort nicht gut genug in der Schule mitmacht und dazu gute Noten schreibt, darf nicht in die vernünftigen Kurse.“

„Das klingt ganz schön hart, sorgt aber dafür, dass alle sich anstrengen. Denn jeder will in die guten Kurse, damit man die Chance hat irgendwann ein Alpha zu werden“, bestätigt Rani.

„Außerdem will UCoP auch, dass alle einen Schulabschluss haben, damit man einen Plan B hat, falls es hier nicht klappt“, fügt Dayo hinzu.

Beth nickt. „Und darum haben alle hier einen guten Schulabschluss, ehrgeiziges Pack.“

„Aber du hast doch auch nen guten Schulabschluss, Beth!“, erwähnt Ana.

„Ja, aber das war mehr Glück als Verstand. Nicht, dass ich doof bin, aber zwischendrin war ich echt nicht gut. Ich bin die Einzige hier, die schon mal ne 6 geschrieben hat.“

Alle kichern.

„Übrigens in Englisch.“ Beth grinst.

Stimme aus dem Off: „Was waren denn so eure Lieblingsfächer?“

„Geschichte.“ Alle starren zu Ben. „Was? Ich mag Geschichte.“

„Also in der Schule in meinem Heimatort noch Sport. Das hatten wir dann hier nicht mehr.“ Sean seufzt. „Englisch war okay.“ Einige stimmen ihm zu.

„Kunst!“, ruft Charlotte. Und wieder nicken einige eifrig.

„Musik hatten wir leider hier auch nicht, aus demselben Grund wie Sport. Ich mochte Biologie.“ Ana zuckt mit der Schulter.

„Ich mochte Mathe“, brummt Henry.

Alle drehen sich entgeistert zu ihm.

„Mathe?“, fragt Beth erschüttert nach.

„Ja, das war immer klar, geordnet und logisch.“ Henry grinst plötzlich. Alle schütteln fassungslos die Köpfe.

„Noch jemand hier, der Mathe mag?“, fragt Sean.

Kein einziger Arm hebt sich.

„Ich glaube, auf den Schock müssen wir jetzt erst einmal was essen.“ Feo schüttelt den Kopf. „Was mochtest du, geheimnisvolle Stimme?“

Stimme aus dem Off: „Deutsch, Erdkunde und Musik.“

Alle lachen. „Sehr passend. Bis morgen!“ Henry winkt und der Rest ebenso.

 

16. und 17. September

Stimme aus dem Off: „Guten Morgen zusammen!“

„Morgen!“, murmeln alle noch sehr verschlafen.

Stimme aus dem Off: „Schlaft ihr um diese Zeit noch?“

„Meistens nicht. Montags haben wir alle Teamsitzungen und danach wie immer Training. Heute haben wir aber einen Werbetermin, müssen gleich los und sind den ganzen Tag weg“, erklärt Ben, der von allen am fittesten wirkt.

Stimme aus dem Off: „Gestern war die Frage, wofür ihr euren Eltern dankbar seid?“

„Uuuuh!“ Einige machen einen sehr gequälten Eindruck.

Stimme aus dem Off: „Keine Sorge, ich erwarte keine Antwort. Also die Frage von heute, habt ihr viele Freunde?“

„Die ist nur geringfügig besser“, brummt Henry.

„Aber sie ist neutral.“ Beth seufzt. „Ich denke, das kommt darauf an, wie mein „Freunde“ definiert. Ich kenne viele Leute, aber die wenigsten sind wirklich Freunde.“

„Ich denke, das gilt für uns alle.“ Ana nickt.

„Und wir dürfen uns nicht vergessen.“ Charlotte lächelt.

Alle gucken zu ihr.

„Kommt schon, wir sind alle Freunde.“

„Gott, ich heul gleich.“ Minkah schluckt.

„Nicht weinen!“ Thien ergreift ihre Schultern. „Aber Charlotte hat recht.“

„Ja.“ Auch die anderen stimmen zu.

Plötzlich schluchzt Rani. Auch Beths Lippen beben gefährlich

„Gruppenkuscheln!“, ruft Sean wie aus dem Nichts, schlingt seinen Arm um Henry, sodass der beinahe umkippt. Gleichzeitig umarmt er auch Feo. Claire vor ihm reagiert sofort und schlingt ihre Arme um Beth und Ana. Ganz plötzlich sind sie ein riesiger, in sich verschlungener Haufen Alphas.

Sean kichert wild, Henry wirkt mächtig verstört.

Stimme aus dem Off grinst: „Aww! Bis morgen!“

18. September 2018

Stimme aus dem Off: „Guten Abend zusammen! Wer kennt euch am besten!“

„Wenn wir charmant wären, würden wir du sagen.“ Ana grinst.

Alle kichern.

„Hmm, ich würde sagen, dass wir uns untereinander mit am besten kennen.“ Minkah lächelt.

„Was daran liegt, dass wir jeden Tag stundenlang zusammenhocken“, fügt Thien hinzu.

Ob nun freiwillig oder unfreiwillig.“

„Ich hoffe doch freiwillig?“ Beth dreht sich böse zu Dayo um. Der zwinkert ihr zu.

„Also wir wissen meistens zuerst Bescheid, wenn bei irgendjemandem etwas ist.“

„Manchmal wissen wir sogar Dinge, bevor es die betreffenden Personen wissen. Nicht wahr, Beth und Henry?“ Claire schaut wissend in die Richtung.

Henry verdreht die Augen, Beth wirft ihr einen genervten Blick zu.

„Soll ich jetzt auch erzählen, was ich so alles weiß?“, fragt Beth sie.

„Du könntest erzählen, dass du alle am Gang erkennen kannst“, neckt Sean sie.

„Du kannst was?“, fragen alle. Selbst Henry sieht schockiert auf sie hinab.

„Ich kann euch alle am Gang erkennen.“ Beth räuspert sich. „Aber ich werde nicht sagen, wie wer klingt, keine Chance.“

„Nicht mal mir?“, fragt Henry sie.

„Er hat Angst, dass er wie ein Oger klingt“, kommentiert Ben und alle husten plötzlich.

„Er klingt nicht wie Oger, er klingt einfach nach Henry.“ Beth lächelt und wirft Henry nur einen kurzen Blick zu.

Seine Gesichtszüge werden weicher. „Na dann.“

„Bevor das Geschleime beginnt, verschwinden wir lieber. Bis dann!“ Charlotte und alle anderen winken in die Menge.

 

19. September 2018

Stimme aus dem Off: „Wie zeigt ihr, dass ihr jemanden nett findet? Das ist die heutige Frage.“

„Henry dadurch, indem er ihn nicht umbringt“, ruft Feo und duckt sich schnell weg.

„Im besten Fall ignoriert er denjenigen einfach. Bei Frauen kann er sogar charmant sein“, fügt Sean grinsend hinzu.

„Zu mir ist er selten charmant“, brummt Beth.

„Mit dir führt er einen Kleinkrieg, darum mag er dich besonders.“ Ana kichert.

„Beth ist viel schwieriger. Sie ist immer nett, man weiß selten wen sie mag oder nicht.“

„Wenn sie ironisch wird, mag sie denjenigen entweder besonders oder gar nicht“, knurrt Henry.

„Das würde ich unterschreiben.“ Beth lächelt. „Claire, Ana und besonders Charlotte hier, haben es perfekt drauf so zu tun, als würden sie alle ignorieren und wären total eingebildet. Aber wenn sie nett werden, sind sie auch nett.“

„Rani ist ein ähnlicher Fall wie Beth“, sagt Minkah.

Rani nickt. „Minkah ist ruhig, bei ihr merkt man, wenn sie nett ist. Die verehrten Herren dagegen können alle sehr charmant sein.“

„Wir auch. Oder wir machen alle einen auf cool und unnahbar.“ Dayo grinst.

„Beides bewährte Maschen.“ Ben lächelt.

„Zumindest in der Öffentlichkeit. Im Training sind alle froh, wenn wir gute Laune haben und den Rest ignorieren.“ Alle lachen.

Stimme aus dem Off: „Vielen Dank, wir sehen uns morgen.“

Alle stehen auf.

„Ich frage mich ernsthaft, ob das so schlau war, wie wir uns verkauft haben. Jetzt denken alle wir sind voll von uns selbst eingenommene Superstars“, seufzt Minkah.

„Ihr seid von euch eingenommene Superstars.“ Beth lacht. „Ernsthaft, ich bin wohl die einzig Normale.“

„Pff, du bist inzwischen nicht besser als wir, Königin.“

„Ich bin immer noch der gute Cop“, knurrt Beth Henry an.

„Sagte sie und ließ am nächsten Tag ihr ganzes Team Strafrunden laufen, weil wir ihr nicht gut genug waren.“ Henry verdreht die Augen.

„Und schon beginnt eine neue Runde Kleinkrieg …“, kommentiert Claire und alle lachen erneut, bevor sie verschwinden.

 

20. September 2018

„Was für ein ätzender Tag.“ Ben stöhnt.

Alle anderen wirken genauso unzufrieden wie er.

„Ich will einfach nur Essen, eine Massage und schlafen“, stöhnt Ana.

Zustimmendes Gemurmel.

Stimme aus dem Off: „Guten Abend zusammen. Alles in Ordnung?“

„Nein, stell einfach deine Frage, wir sind hungrig.“

Stimme aus dem Off: „Okay, also gebt ihr anderen eine zweite Chance?“

Alle stöhnen genervt.

Stimme aus dem Off: „Ich habe die Fragen nicht geschrieben, sorry.“

Beth seufzt. „Also ich denke, das müssen wir, beruflich sind wir gezwungen.“

Alle nicken.

„Und ansonsten geht’s niemanden was an“, knurrt Henry.

„Kommt vermutlich auch darauf an bei was“, meint Charlotte.

„Also ein Typ hat bei mir nur genau eine Chance. Wenn er sie vergeigt, hat er Pech gehabt.“ Ana grinst.

„Vergeigt es nicht fast jeder beim ersten Flirtversuch?“, fragt Claire sie.

„Ja, das nennt man Auswahlverfahren.“

„Ich vergeige es NIE beim ersten Mal!“, ruft Sean.

Alle Frauen fangen an zu kichern.

Dayo klopft ihm auf die Schulter. „Alter, die lachen dich aus.“

Seans Augen verziehen sich zu Schlitzen. „Na wartet …“

Feo und Thien grinsen. „Was hast du vor?“, fragt letzterer.

„Das werde ich nicht verraten.“

Henry brummt. „Versaust du mir das Abendessen, bekommst du von mir keine zweite Chance mehr.“

„Apropos … wir sollten den Brummbären und seine Crew langsam füttern gehen.“ Beth zeigt kichernd auf Henry.

„Warte bloß, bis du Zuhause bist, Königin. Komm Sean, ich habe spontan beschlossen, Lust auf Rache zu haben.“ Henry springt auf und zieht den sichtlich irritierten Sean mit.

Stimme aus dem Off: „Bis dann! Und viel Spaß noch.“

 

21. September 2018

Stimme aus dem Off: „Hallo zusammen!“

„Hi!“, rufen alle.

Stimme aus dem Off: „Ich bin neugierig, was ist gestern noch passiert?“

Alle Frauen stöhnen, während alle Männer grinsen.

„Sagen wir es mal so, wir haben unsere charmante Seite rausgelassen.“ Dayo lächelt.

Stimme aus dem Off: „Und?“

„Alle sind eingeknickt, wir haben es nicht vegeigt.“ Sean lacht los. „Echt genial, Henry.“

Claire brummt. „Sie haben den Esssaal präpariert. Als wir ankamen, wurden von einem von Henrys Assistenten aufgehalten. Dann plötzlich tauchte Henry auf, in einem Kellneroutfit. Beth ist die Kinnlade heruntergefallen. Damit hatte er sie schon. Dann kamen noch die anderen fünf im selben Outfit.“

„Ich hatte nicht nur sie rum“, wirft Henry schmunzelnd ein. „Euch alle. Und dann begann das Frauenverwöhnprogramm.“

„Sagen wir so, alle fraßen uns sofort aus der Hand.“ Sean hält seine Hände zur Seite und Dayo von der einen und Henry von der anderen Seite klatschen ab.

„Wir waren die perfekten Gentleman.“ Thien lacht.

„Und wir sahen alle gut aus in unseren Kellneroutfits.“ Alle sechs grinsen.

Die Frauen seufzen.

„Also zusammengefasst, die „Rache“ hat gezeigt, dass wir sie alle beim ersten Mal rumbekommen.“ Henry lächelt süffisant und ist sehr mit sich selbst zufrieden.

Stimme aus dem Off: „Unglaublich! Na ja, die heutige Frage lautet: Ist es wichtig für euch, was andere von euch denken?“

„Ja und nein“, sagt Beth. „In manchen Fällen schon, wie man an der Aktion der Jungs sieht, in anderen Fällen ist es mir total egal. Wir waren alle schon mal schwanger, verlobt, sind aus dem Team geflogen, verletzt, hatten Affären und so weiter.“

Alle nicken. „Amen!“, sagt Ana und nickt Beth zu.

Stimme aus dem Off: „Ich danke euch, morgen sehen wir uns nicht. Dafür am Sonntag mit zwei Fragen.“

„Okay, bis Sonntag!“